Veranstaltungen 2020
Kunst & Kultur am Gleis

Veranstaltungen

06.12.2020 bis 06.01.2021

Tiffany-Kunsthandwerk

Der Sudweyher Bahnhof ist weihnachtlich mit Tiffany-Kunsthandwerken dekoriert. Schauen Sie einmal in die Fenster. Alle Werke sind käuflich zu erwerben. Bei Interesse kann ein Besichtigungstermin per E-Mail info@sudweyher-bahnhof.de vereinbart werden.
Schiene
23.10. bis 25.10.2020

Kunst und Kultur am Gleis wird Programm

Die grünen Waggons, die fast schon ewig auf den Gleisen beim Sudweyher Bahnhof stehen, bekommt ein Waggon eine neue Funktion. Er wird zur Leinwand aus Stahl und auf Rädern!

Die Eigentümer VTG Waggonvermietung haben ihr Einverständnis gegeben, dass wir einen Waggon als Leinwand für eine junge Künstlerin nutzen dürfen. Das Kunstwerk bleibt dann solange erhalten bis zur voraussichtlichen Entfernung der Waggons im Frühjahr 2021.

Nele Lemke aus Neubruchhausen ist 22 Jahre jung. Durch viele Auslandsaufenthalte kristallisierte sich sehr schnell ihre Leidenschaft für das kreative Gestalten heraus, die sie zum Beruf machen will.

Zurzeit ist sie im zweiten Lehrjahr in Ihrer Ausbildung zur Bühnenmalerin am Stadttheater Koblenz und überlegt sich, ob sie sich nach der dreijährigen Ausbildung selbstständig macht.

Weil der Sudweyher Bahnhof eng zum Freundeskreis ihrer Mutter gehört, freut sie sich, dass sie ihre Passion der Bühnenmalerei neben der Ausbildung auf dem Güterwaggon mit einem passenden Motiv zum Bahnhof ausüben kann. Eine Übungsfläche am „lebenden Objekt“ – Kunst und Kultur am Gleis.

Aufgrund der Wetterlage beginnt sie kurzfristig bereits am Freitag 23.10.2020 mit der Bemalung, die bis Sonntag andauert. Es besteht an diesem Wochenende die Gelegenheit mit der jungen Künstlerin ins Gespräch zu kommen, und mehr über den Beruf der Bühnenmalerei zu erfahren.

03.10. - 25.10.2020

Happy Birthday! 110 Jahre Sudweyher Bahnhof und Weyher Kleinbahn

Am 01. Oktober feiert nicht nur die Kleinbahn in Weyhe, sondern auch der Sudweyher Bahnhof sein 110-jähriges Bestehen. Aufgrund der Corona Pandemie müssen wir auf ein großes Fest wie ursprünglich angedacht verzichten aber dafür haben wir uns eine schöne Alternative ausgedacht.

Mit einem „Geburtstagswochenende“ am 3. und 4. Oktober 2020, wird nicht nur wie gewohnt am Sonntag geöffnet sein, sondern auch am Feiertags-Samstag, 3. Oktober 2020 jeweils von 13:00 – 18:00 Uhr. Aus diesem Anlass bieten wir zu unseren leckeren Torten noch eine kulinarische Besonderheit an.

Bereits am Samstag, 03.10.2020 ist schon die Ausstellung mit historischen Aufnahmen und ergänzenden Texten zur Kleinbahn-Geschichte seit 1910 zu sehen. Hier ist auch zu erfahren, warum die Kleinbahn - Kleinbahn heißt. Der ehrenamtliche Gemeindearchivar Wilfried Meyer hat – insbesondere mit Sudweyher Bezug die Bilder und Texte ausgewählt.

Zur Ausstellung zeigen wir parallel im Clubzimmer im Obergeschoss nonstop den Film Eisenbahnen in Weyhe der Weyher Filmfreunde. Die Besucher haben an dem Jubiläumswochenende sowie an den Sonntagen während der Ausstellungsdauer bis zum 15.11.2020 von 13:00 - 18:00 Uhr die Gelegenheit, sich den Film anzuschauen oder auch nur Sequenzen. Es kann sich spontan dazu gesetzt werden oder man schaut nur eine gewisse Zeit zu, so wie jeder mag.

Am 04. Oktober wird mit einer Matinee von 11:00 – 12:30 Uhr die 110 Jahre Sudweyher Bahnhof sowie die Weyher Kleinbahn im Kulturcafé im Sudweyher Bahnhof eröffnet. Wilfried Meyer wird über die wechselvolle Geschichte der Kleinbahn und über den Sudweyher Bahnhof berichten. Eine Gelegenheit, im persönlichen Gespräch bei einem kleinen Imbiss die ein oder andere Einzelheit zu erfahren.

Später am Abend des 04. Oktobers, ab 19:00 Uhr, folgt ein Vortrag von Wilfried Meyer zur Geschichte von Gleisen und Gebäuden. Für die Matinee und den Vortrag ist eine Anmeldung erforderlich, da die Teilnehmerzahl auf 26 Personen begrenzt ist. Möglich ist diese telefonisch unter 04203 - 8041955 oder per E-Mail an info@sudweyher-bahnhof.de.

Die Ausstellung und der Film ist immer sonntags ab dem 03. Oktober, von 13:00 – 18:00 Uhr im Kulturcafé Sudweyher Bahnhof, Raiffeisenstr. 11 in Weyhe bis zum 15.11.2020 zu sehen.
Verschoben; neuer Termin in 2021 folgt in Kürze

SoVD Meele und Hucky

Der Bestsellerautor Henning von Melle liest humorige, bisher unveröffentlichte Texte zu Themen wie „Partnerschaft oder Wellness“ und der deutsch-amerikanische Gitarrist Hucky Peters unterhält mit Songs der amerikanischen Musikgeschichte von Bob Dylan, Townes van Zandt und Bruce Springsteen.

Henning von Melle ist seit vielen Jahren erfolgreich als Autor tätig. Neben bisher sieben Buchveröffentlichungen schreibt er Songtexte, Theaterstücke, Hörspiele, Bühnenprogramme und anderes. Laut Radio Bremen Fernsehen gilt er als Erfinder des Literatainments, d. h. seine Lesungen sind keine Verkaufsshows, vielmehr Unterhaltungsprogramme. Er ist international gelesen, neben einigen Europäischen Ländern haben es einige seiner Werke sogar bis nach Australien geschafft. Er möchte sein Publikum unterhalten und ihm eine gute Zeit vermitteln. Mit bisher unveröffentlichten, humorigen Texten, z. B. zu Themen wie „Partnerschaft oder Wellness“ will er seine Zuhörer unterhalten.

Der Sänger Hans-Joachim Peters alias Hucky wird vor allem anglo-amerikanische Folkmusik zum Besten geben. Hucky selbst bezeichnet sich als ein Kind der „Sixties“. So sei er sehr stark von der damaligen Musikbewegung beeinflusst, berichtet der Musiker. Als seine musikalischen Zieheltern nennt der Sänger bekannte Musikergrößen wie Bob Dylan, Pete Seeger, Malvina Reynolds und Donovan. Seine Musik ist stark von progressiver Country-Music – unter anderem von Jerry Jeff Walker, Guy Clark, Willie Nelson, Waylon Jennings und Kris Kristofferson – inspiriert. Inhaltlich liegt der Hauptschwerpunkt seiner Musik auf dem Gebiet des Storytelling. Jedes Lied ist eine kleine, lustige oder ernste, in sich abgeschlossene Geschichte oder ein Song mit einem Open-End.

Die Veranstaltung findet in Kooperation des  Sudweyher Bahnhof e.V. mit dem SoVD Ortsverband Kirchweyhe statt.

Wegen der begrenzten Platzanzahl bitten wir um Anmeldung bis zum 20.10.2020 bei Rudy Dyk, Telefon 04203- 78 34 57 oder Mail: rudy.dyk@ewe.net

Datum: Samstag 24.10.2020, 19.00 Uhr (Einlass ab 18.00 Uhr)
Ort: Sudweyher Bahnhof, Raiffeisenstraße 11, 28844 Weyhe
Schiene
Schiene
05.09.2020

Literatur zu später Stunde

Das Bremer Amateur Theater Ensemble e.V. präsentiert seine Lesereihe "Nachts beim BAT" – Literatur zu später Stunde: „Das Beste aus aller Welt“ ein Abend mit Geschichten des Autors Axel Hacke vorgetragen vom BAT Ensemble e. V.

Axel Hacke findet Geschichten in den kleinen Dingen. Ob Gebrauchsanwei-sungen, häusliche Betrachtungen oder Reisebegebenheiten – alles kann ihm Stoff liefern für Reportagen, Sprachkritiken und geschliffene Kolumnen. Der 1956 geborene Schriftsteller arbeitete von 1981 bis 2000 als Reporter und "Streiflicht"-Autor bei der "Süddeutschen Zeitung", für deren Magazin er bis heute unter dem Titel "Das Beste aus aller Welt" seit Jahren eine viel gelesene Alltagskolumne schreibt. Sein erstes Buch „Nächte mit Bosch“ erschien 1991, und wir erfuhren endlich, worüber Hacke Nächtens mit seinem Kühlschrank redet. Legendär ist auch seine Trilogie über verhörte Liedtexte und Gedichtzeilen. Im letzten Jahr ist sein neuestes Werk: „Wozu wir da sind. Walter Wemuts Handreichungen für ein gelungenes Leben“ erschienen.

Lehnen Sie sich zurück und lassen Sie sich überraschen, welche literarische Auswahl die Schauspieler*innen des BAT Ensembles für Sie zu Gehör bringen werden. Ein besonderer Dank gilt Axel Hacke persönlich, ohne dessen freundliche Zustimmung wir dieses besondere Vorhaben nicht hätten realisieren können. Also Lauscher auf bei: Nachts beim BAT.

Am 05. September 2020 um 20.00 Uhr im Sudweyher Bahnhof – Kunst und Kultur am Gleis – Raiffeisenstraße 11, 28844 Weyhe

Hinweis: Die Lesung findet draußen auf dem Gelände hinter dem Bahnhof statt. Bei Regen findet keine Lesung statt. 

Der Eintritt ist bei diesen Veranstaltungen frei! Spenden sind willkommen!
Weitere Informationen unter www.bat-ensemble.de
Schiene
Schiene
16.08.2020 - 27.09.2020

Malerei von Gudrun Pape

Neben Zeichnen und Drucken liegt der künstlerische Schwerpunkt von Gudrun Pape auf der Malerei.

Geprägt durch ihre Kindheit auf dem Land ist sie sehr naturverbunden, deshalb sind Landschaften, Tiere und Pflanzen ein Schwerpunktthema. Es geht nicht beim Malen nur um eine detailgetreue und realistische Malweise, sondern durch die Wahl der Farben und der Darstellung der Hintergründe auch immer wieder um Abstraktion.

Genauso bei der Darstellung von Menschen. Hier liegt der Schwerpunkt auf dem Biografischen. Das Bild der Person wird umgeben mit persönlichen Dingen oder Orte.

Gudrun Pape liebt Gedichte, die ein Anlass für ein Bild sein können oder umgekehrt, dass sie beim Malen an Gedichte erinnert wird. Sie schreibe Wortfetzen, Gedichtzeilen oder ganze Verse in das Bild, verfremdet die Schrift dann wieder durch teilweises Übermalen, sodass der Betrachter nur Bruchstücke sehen, erahnen kann.

Beim Malen verwende Gudrun Pape hauptsächlich Acrylfarben, setzte aber oft zusätzlich Grafitstifte und Kreiden ein. So entsteht eine Mischtechnik. Einerseits malt sie auf großen Leinwänden, anderseits reizen Gudrun Pape auch sehr kleine und sehr unterschiedliche Malgründe.

Lassen Sie sich beim Betrachten in die Natur mitnehmen oder suchen Sie nach den lyrischen Quellen. Immer sonntags ab dem 16. August, von 13:00 – 18:00 Uhr im Kulturcafé Sudweyher Bahnhof, Raiffeisenstr. 11 in Weyhe. Die Ausstellung ist dann weiterhin bis zum 27.09.2020 im Kulturcafé des Sudweyher Bahnhofs zu sehen.
Schiene
05.07.2020 - 09.08.2020

Ausstellung Vielfalt durch Farbe der Gruppe 87

Am 05. Juli 2020 wird mit einer Matinee von 11:00 – 12:30 Uhr die Ausstellung „Vielfalt durch Farbe“ im Kulturcafé im Sudweyher Bahnhof eröffnet.

Die Ausstellung ist jeden Sonntag von 13:00 bis 18:00 Uhr bis zum 09. August 2020 im Kulturcafé des Sudweyher Bahnhofs, Raiffeisenstraße 11 in Weyhe zu sehen.

Sieben Künstlerinnen der Malgemeinschaft GRUPPE 87 stellen ihre Werke aus. Die Gründerin und Leiterin der GRUPPE 87 Heide Beckmann sowie die Künstlerinnen berichten über ihre Motivation. Eine Gelegenheit, mit den Künstlerinnen ins Gespräch zu kommen.

Eine Malgemeinschaft von 14 Frauen, die sich Inspiration bei regelmäßigen Besuchen von Kunstausstellungen von Künstler/innen der Moderne holen. Im Zentrum der Arbeit der GRUPPE 87 steht die expressive realistische Acryl- und Aquarellmalerei.

In der Ausstellung im Kulturcafé des Sudweyher Bahnhofs werden Bilder von Blumen, Landschaften sowie Umwelt/Klima thematisch zusammengefasst gezeigt. In der Darstellung ist das Objekt erkennbar aber von einer realistischen Wiedergabe oft entfernt.

Aus der 14-köpfigen Gruppe stellen die Künstlerinnen: Frauke Bruns, Susanne Döding, Ursula Goepel-van der Meulen, Marlies Isensee, Heike Kerl, Erika Nicolai und Ursel Plümer ihre Werke aus.

Schiene
29.02.2020

Poetry Slam am Gleis

Aufgehorcht. Es fährt ein der Poetry Slam am Gleis 1 am 29.02.2020 um 20:00 Uhr in den Sudweyher Bahnhof.

Abfahrt ist planmäßig und eure Fahrdienstleiter Herr Butte und Herr Buß haben sich wieder Poetinnen und Poeten aus Nah und Fern zum  Dichterwettstreit geladen.  
Die Regeln des Wettbewerbs sind dabei sehr einfach: Alle Beiträge müssen von den Poetinnen selbst geschrieben sein; Verkleidungen und Requisiten sind tabu & es gilt ein Zeitlimit von 7 Minuten.
Innerhalb dieser Regeln buhlen die Teilnehmerinnen um die Gunst des Publikums. Denn das bewertet die einzelnen Künstlerinnen und kürt schließlich die/den Sieger/in des Abends.

Die Moderation liegt in den Händen der Bremer Poetry Slammer und Veranstalter: Sebastian Butte & Simeon Buß.

Präsentiert von 360 Grad Performances & Spoken-Nord

Einlass ab 19:00 Uhr
Eintritt 12,00 Euro; 10,00 Euro ermäßigt

Tickets im Vorverkauf
Sudweyher Bahnhof  / Kulturcafé immer sonntags von 13:00 – 18:00 Uhr
ReiseCenter Kirchweyhe 'Der Buchladen' (Leeste)

Schiene
12.01.2020

Die Schönheit des Alten und der Vergänglichkeit

Am 12.01.2020 wird mit einer Matinee von 11:00 – 12:30 Uhr die Ausstellung „Die Schönheit des Alten und der Vergänglichkeit“ von Ines Bunke im Kulturcafé im Sudweyher Bahnhof eröffnet. Ines Bunke wird über sich und ihre Motive erzählen. Eine Gelegenheit, mit der Künstlerin ins Gespräch zu kommen.

In der Ausstellung werden Fotos gezeigt, die den unaufhaltbaren Verfall verschiedener Orte sowie Dinge dokumentieren. Aber an gleicher Stelle ist zu sehen, dass wieder etwas Neues entsteht.
Einzelne Motive animieren den Betrachter über die Gründe des Verfalls nachzudenken oder es entstehen gedanklich hoffnungsvolle oder auch gruselige Geschichten. Ganz nach dem Geschmack des Betrachters.

Ines Bunke fängt mit ihrer Kamera Augenblicke ein, die den Verfall für einen Moment in den Hintergrund schiebt. Es entsteht ein Bild morbider Schönheit, die fasziniert.

Sie lebt mit ihrer Familie in Riede. Über zehn Jahre beschäftigte sie sich nebenberuflich mit der Aufarbeitung von antiken Möbeln. Die Liebe für antike Möbel und Kunsthandwerk motivierte Ines Bunke ihre eigenen Skulpturen und Fotokunst auf verschiedenen Kunsthandwerkermärkten und Kunstausstellungen in Asendorf, Bremen, Riede, Thedinghausen und Syke der Öffentlichkeit präsentieren.

Begleitet wird Ines Bunke von Mister Screw. Eine ihrer Skulpturen aus alten Bolzen, ähnlich der Befestigungsmittel, die im Gleisbau verwendet werden.

Die Ausstellung ist jeden Sonntag von 13:00 bis 18:00 Uhr bis zum 01. März 2020 im Kulturcafé des Sudweyher Bahnhofs, Raiffeisenstraße 11 in Weyhe zu sehen.

Schiene

Kontakt Verein

Verein Sudweyher Bahnhof e.V.
Kunst und Kultur am Gleis

Am Schütting 10
28844 Weyhe

Kontakt Bahnhof

Sudweyher Bahnhof

Raiffeisenstraße 11
28844 Weyhe

Kulturcafé

Sudweyher Bahnhof

Raiffeisenstraße 11
28844 Weyhe

Öffnungszeiten:
Jeden Sonntag von 13:00 - 18:00 Uhr

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.